Pfingstfahrt 2017

Von 03. – 05.06.2017 hatten wir uns als Ziel für unsere Pfingstfahrt die Oberpfalz ausgesucht. Das Basislager war der schöne Campingplatz in Pielenhofen. Bei sommerlichen Temperaturen paddelten wir von Vohburg bis Kelheim. Landschaftlicher Höhepunkt war der Donaudurchbruch wenige Meter nach dem Kloster Weltenburg, welches der kulturelle Höhepunkt der Tour war. Nach dem Ende der Tour und dem Nachholen der Fahrzeuge ging es auf den Campingplatz.

Unsere zweite Tour paddelten wir auf der Naab. Da sich das Wetter über Nacht verschlechtert hatte, es ab und zu regnete, wählten wir eine nur 15km lange Tour, die an Kallmünz vorbei bis zum Campingplatz führte. In Kallmünz war ein Oldtimer-Treffen, bei dem es super restaurierte Schlepper, u. a. von Lanz, sowie PKW’s aus Europa und Übersee zu sehen und zu hören gab.

Damit sich die Anreise lohnte, wollten wir an Pfingstmontag auch noch paddeln. Wenigstens was Kurzes, denn wir mussten ja noch nach Hause fahren. Also entschlossen wir uns, vom Campinplatz bis nach Regensburg zu paddeln. Die 16km lange Strecke war sehr arm an Strömung. Die Landschaft schaffte es zumindest auf der Naab dies auszugleichen. Die Donau wartete immerhin mit einer Bürstenbootsgasse auf uns. Durch die Bürsten wurden die Kajaks allerdings so gebremst, dass man fast geneigt war, anzustoßen. Die Stadtdurchfahrt von Regensburg mit Steinerner und Eiserner Brücke war sehenswert.

So, dass war unsere Pfingstfahrt 2017. Am Ausstieg wieder Boote laden und dann ging es am Nachmittag auf die Strada, auf der wir gemütlich Richtung KCF dieselten. Kurz war es, aber auch schön.

Reiner Ganss
Wanderwart