Hohe-Loog Letterbox 2017

Wanderung Hohe-Loog-Haus – Letterbox

Am 19.02.2017 um 11:00 Uhr haben wir uns am Wanderparkplatz Hahnenschritt, nahe des Kalmitgipfels mit ca. 20 Erwachsenen und Jugendlichen getroffen. Bei nahezu schon frühlingshafter Witterung haben wir uns nach einer Stärkung mit heißem Apfelsaft und Laugenbrezeln auf den Weg zur Suche der Hohe-Loog-Letterbox gemacht.

Nach etwas irreführender Suche des Weges mit „rotem Punkt“ und Durchquerung des „Felsenmeeres“ kamen wir schließlich zur Lokalität „Bildstock“, wo es erste Such- und Rechenaufgaben zu bewältigen gab, die uns schließlich die Gradzahl bzw. Richtung für den Weiterweg vermittelten. Nach kurzem Weg zur „Kühhungerquelle“, der Suche nach zahlreichen versteckten Kuhbeinen auf dem Fels und weiteren Berechnungen führte uns der weitere Weg auf Trampelpfaden zu folgenden Wegmarken und schließlich zur PWV-Hütte Hohe-Loog.

Zum Glück hatten wir Plätze reserviert, denn der Andrang war zur Mittagszeit des doch recht schönen Februartages bereits groß. Nach erfolgreicher Stärkung mit Pfälzer Kost, Riesling- und Traubensaftschorle lud der Spielplatz hinter der Hütte zum Verweilen und Lösen der Aufgaben zum Weiterweg ein.

Wieder vorbei am „Bildstock“ erreichten wir hangabwärts die aufgrund ihrer zahlreichen Inschriften und Zeichen sehr interessante Lokalität „Bürgermeisterhöhle“. Die wieder hangabwärtig hinter Felsblöcken gelegene Letterbox in einer Felsspalte aufzufinden erforderte dann allerdings für die KCF-Jugend ein sorgfältiges Durchkämmen des gesamten Hangbereiches. Erst im letzten Moment – wir wollten bereits gehen, mit dem Glauben die Box wäre abhanden gekommen – wurde sie hinter einem Steinbrocken in einer Spalte entdeckt.

Als Finderlohn bekamen die jungen „Schatztsucher“ jeweils einen Handwärmer für kältere Tage. Heute hatten wir diesen dank des guten Wetters glücklicherweise nicht gebraucht!

Wieder am Parkplatz bestätigten alle Teilnehmer diese, ausserhalb der eigentlichen Wassersportsaison gelegene, doch recht gute Winteraktion. Wir waren alle der Meinung, diese auch im nächsten Winter zu wiederholen.

Stephan Nießner

Beirat Jugendvertretung