Herbst-Cup Silbersee 2017

Zum 9. Mal wurde der Herbst-Cup Silbersee am 07./08.10.17 vom KCF ausgerichtet.
Diese Regatta richtet sich vor allem an Segler/innen der Finn-Dinghy-Klasse und ist dort für die Ranglistenwertung ausgeschrieben.
Das Finn-Dinghy ist seit 1952 ununterbrochen olympische Einhandklasse und erfreut sich nach wie vor weltweit großer Beliebtheit.
Alleine in Deutschland waren/sind für 2017 insgesamt über 60 Regatten für die Ranglistenwertung der Klasse ausgeschrieben.
Die aktuelle Rangliste weist 152 Segler/innen aus,

siehe: http://www.finnwelle.de/home/rangliste

Zum Meldeschluß am 29.09.17 lagen über raceoffice.org, siehe: https://www.raceoffice.org/herbstcup bereits 11 Meldungen für diese Klasse vor. Für eine Ranglistenwertung sind nach Ranglistenordnung (RO) des DSV mindestens 10 gestartete Boote erforderlich, siehe: http://www.dsv.org/app/uploads/Ordnungsvorschriften-Regattasegeln-2017.pdf, S. 17.

Beim Start am Samstag waren es dann 14 Boote, darunter z.B. Detlev Guminsky (DSCL), der z.Zt. auf Platz 26 der Rangliste liegt (s.o.).
Die weiteste Anfahrt hatte Ingo Spory, (SCWw, Platz 61) aus Wetzlar.
Dazu kamen 5 “Ausgleicher”, also Boote verschiedener Klassen, deren Zeiten mit dem Yardstick-Verfahren vergleichbar gemacht werden.

Mit kräftigem, aber böigem Wind aus WSW um 4 bft waren gute, wenn auch nicht optimale Voraussetzungen für eine spannende Regatta gegeben. Wegen der Abdeckungen durch Erhebungen und Bäume konnte bei dieser Windrichtung nur ein kleiner Teil des Sees für die Regatta genutzt werden.
Die Wettfahrtleitung um Jens Hansen legte einen Kurs mit 3 Bojen aus, der insgesamt 3x abzusegeln war, insgesamt 8,7 km oder 5,4 sm. Schon vor dem 1. Start gab es bei diesem schwierigen Wind erste Kenterungen und eine Kollision. Das Finn-Dinghy ist halt ein rassiges Regattaboot, das seinen Steuermann voll fordert.

Pünktlich um 14:00 starteten aber alle 14 gemeldeten Finn-Dinghys, die 5 Ausgleicher mit 5 min Abstand.

Schon bei der ersten Kreuz zeigte sich, wer den Wind am besten einschätzen und sein Boot sicher beherrschen konnte. Im Laufe der Wettfahrt zog sich so das Feld weiter auseinander.
Thomas Eder (SGW) konnte sich aber souverän vor den anderen Mitstreitern behaupten.

Auch bei der 2. Wettfahrt forderte der leicht nachlassende Wind die Segler heraus:
Thomas Eder (SGW) konnte seinen 1. Platz erneut verteidigen.

Um 16:20 konnte eine 3. Wettfahrt gestartet werden, bei der Detlev Guminski (DSCL) alle Anderen souverän hinter sich her zog.

Gegen 18:30 trafen sich dann alle Segler im KCF-Clubhaus und konnten bei “Pfälzer Platte” über die Ereignisse des Tages debattieren.

Da bereits am Samstag 3 von 4 ausgeschriebenen Wettfahrten gesegelt waren, konnte der 1. Start am Sonntag auf 11:00 verschoben werden. Die Wettervorhersage war ohnehin “durchwachsen”.
Schon vor 10:00 war am Sonntag die gesamte Regattamannschaft am See und sondierte die Lage:
Der Wind hatte auf knapp 3 bft nachgelassen und wehte jetzt aus W. Es war aber angenehm trocken und teilweise sogar sonnig.
Gegenüber dem Vortag musste die Bahn etwas gedreht bzw. verschoben werden, es blieb aber bei einer Bahnlänge von ca. 8,7 km oder 5,4 sm.

Um 11:07 konnten die Finns fast pünktlich gestartet werden, die “Ausgleicher” wieder mit 5 min Abstand.
Bei dem etwas schwächeren Wind konnte Detlef Stock (SGW) sich deutlich vor alle Anderen setzen, was ihm wegen seiner beständig guten Ergebnisse letztlich auch den Gesamtsieg einbrachte. Sein Vereinskamerad Thomas Eder (SGW) konnte sich insgesamt auf dem 2. Platz behaupten. Den 3. Platz in der Gesamtwertung belegte Detlev Guminski (DSCL), knapp vor Ingo Spory, (SCWw).
Bei Punktgleichheit wird geprüft, wer die besseren Plätze ersegelt hat,

siehe: http://game.finckh.net/reg_ger/wr_anh_a.htm

Bei den Ausgleichern zeigten der erfahrene Eberhard Niehaus (KCF auf Seggerling) mit 4 1. Plätzen und Thomas Thränhardt (KCF auf Europe) mit 4 2. Plätzen ihren Mitstreitern, wie man beständig und erfolgreich segelt.
Hendrik Weigand (KCF, LASER Radial) konnte sich als Jugendlicher 3 mal mit Platz 3 ebenso gut behaupten.

Bei der Wertung “über Alles” vermischte sich das Feld durch die Wertung nach Yardstick und die Tatsache, dass die 2. Wettfahrt hier nicht gewertet werden konnte. Für die “Ausgleicher” war bei dieser Wettfahrt eine kürzere Bahn (nur 2 statt 3 Runden) angesetzt.

Herbst-Cup 2017 Ergebnis Finn-Dinghy
Herbst-Cup 2017 Ergebnis Alle
Herbst-Cup 2017 Ergebnis Ausgleicher

Insgesamt sorgten der kräftige bis gute Wind und der Verlauf der Wettfahrten für eine gute Stimmung bei der Siegerehrung mit Kaffee und Kuchen. Die vielen Helfer/innen in der Wettfahrtleitung, auf den Motorbooten und in der Küche ernteten ihr verdientes Lob.

In ca. 1 Jahr wollen die Meisten wieder kommen.

So können wir uns zum Ende der Saison 2017 auf eine spannende Saison 2018 freuen. Die Terminverhandlungen laufen bereits.

mit sportlichen Grüßen

Frank Knoch
Fachwart Wettsegeln
Kanu-und-Segelclub Frankenthal
https://www.kcf1922.de
wettsegeln@kcf1922.de