Altrhein oder Altrheinarm werden in Deutschland die Mäander genannt, welche bei natürlichen Verlagerungen des Flussbettes des Rheins als Seitenarme des Neurheins zurückblieben. Andere wurden bei künstlichen Flussverlagerungen abgeschnitten. Diese Altwässer begrenzen zusammen mit dem Neurhein Inseln oder Halbinseln. Die alten Flussläufe haben manchmal jede wasserführende Verbindung zum Neurhein verloren. Manche sind heute Naturschutzgebiete, Brutplätze für Wasservögel oder Retentionsflächen bei Überschwemmungen. Zuweilen fahren in ihnen auch Freizeitkanuten und natürlich wird hier auch oft geangelt.

Altrhein werden unter anderen genannt:

  • der Mannheimer Altrhein bei Sandhofen, Waldhof und Neckarstadt-West, der die Friesenheimer Insel umschließt
  • der Altrhein bei Bobenheim-Roxheim
  • der Altrhein um das Naturschutzgebiet Biedensand beim südhessischen Lampertheim
TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Print this pageEmail this to someone