5. Bootshaus 1955-1975
Nur Barackenteile aus der BASF, die eigentlich als Brennholz eingestuft waren, standen zur Verfügung. Der Paddler Herbert Hinklein und sein Vater Heinrich setzten sich vehement für die Verwendung dieses “Brennholzes” ein. Mit ihrem Fachverstand und der intensiven Mitarbeit der Mitglieder enstand eine B8m x L26m X H3m Halle. Sie wurde am 18.09.1955 eingeweiht. Auch an die kanusportlichen Erfolge der Vorkriegszeit konnte der KCF anknüpfen: Da 23 erste und 9 zweite Plätze erreicht wurden, bekam der KCF den Ehrenpokal des Landesverbandes. Die Wanderfahrer konnten eine Jahresleistung von 40000 Wasserkilometern vorweisen. 1958 zählte der KCF 216 Mitglieder, 128 Boote waren eingelagert. Leider, mußte unser 1955 gebautes Heim dem Ölhafen weichen. Samstag den 08.02.1975, zwischen 11°° u. 12°° , wurde die Halle bei einem Brand vernichtet.

TeilenShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Print this pageEmail this to someone