2. Bootshaus 1927-1943
Besonders aktiv gestalteten sich Renn- und Wandersport im neuen Club. Dies brachte neue Mitglieder. Über eine größere Bleibe wurde nachgedacht. Das 2. Bootshaus, mit Verwalterwohnung und 200 Bootsplätzen wurde in der Zeit von 1924 bis 1926 erbaut. Grundsteinlegung war am 02.11.1924 durch den 1. Vorsitzenden Lünnemann. Die Einweihung des 2. Bootshauses am Frankenthaler Kanal fand am 03.07.1927 statt. Anläßlich des 10jährigen Bestehens des Vereins konnte dann das erste Mannschaftsboot im süddeutschen Raum auf den Namen “Frankenthal” getauft werden. Gottfried Kleiber und Heinrich Doenitz wurden 1932 Deutsche Jugendmeister im Zweier-Kajak. Durch Fliegerangriff am 23.09.1943 wurde die Arbeit von 22 Jahren in wenigen Minuten zerstört.